Sich spüren - Lebensenergie fliesst

Biodynamische Körperarbeit

"Jeder Mensch ist in seinem naturgegebenen Zustand durchströmt von lebendiger Kraft, einer frei fliessenden Lebensenergie. Damit erfahren wir uns als gesunde, friedvolle und liebende soziale Wesen."
Gerda Boyesen (1922 – 2005)
Begründerin der Biodynamischen Körpertherapie

Wenn aufgrund der persönlichen Lebensgeschichte unsere Gefühle und Empfindungen unter Muskel- und Gewebespannungen blockiert sind, tritt ein Gefühl der Entfremdung und Sinnleere ein. Die Biodynamische Körperarbeit nutzt Massagetechniken, Atem- und Körperübungen, um diese Blockaden zu lösen.

Biodynamische Massage
Die sanfte oder auch kräftigere Massage von Haut, Bindegewebe, Muskeln, Knochen und das Einbeziehen des Energiefeldes spricht physiologische Schichten unterhalb von körperlichen und seelischen Barrieren an. Dabei wird der Tätigkeit des Darms und seinen Geräuschen besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Wenn während der Massage der Darm «blubbert», sind Körper und Seele dabei, Spannungen zu «verdauen». Die Massage fördert die Selbstregulation des vegetativen Nervensystems: Der Atem vertieft sich, die ursprüngliche Lebensenergie wird wieder gespürt.

Atem- und Körperübungen
Atemübungen schaffen den Raum, damit zuvor blockierte Empfindungen aufsteigen und erfahrbar werden. Zur Gewohnheit gewordene Atem- und Körperhaltungsmuster werden so bewusst erlebt und können sich lösen. Körper-und Ausdrucksübungen werden aus dem Körpergeschehen und Empfinden entwickelt. Innere Impulse erhalten Raum, um sich auf eine authentische Art ausdrücken. Im geschützten Rahmen dürfen neues Verhalten und neue Haltungen erprobt werden. Im Gespräch wird schliesslich das neu Erfahrene integriert.